aktuell

OSTRALE 2011

O11_Label_d_450

Für die OSTRALE 2011 (1.7.-4.9. 2011) auf dem Dresdner Schlachthofgelände können sich Bildende Künstler aller Medien bis zum 28. Februar 2011 für eine Teilnahme bewerben. Die Bewerbung erfolgt über die Website www.ostrale.de.

"Mit der OSTRALE´011 begibt sich das Festival in seinem fünften Jahr im Sinne des 1969 erschienenen Romanes des US-Bestsellerautors Kurt Vonnegut (1922-2007) "Slaughterhouse Five" in das Spannungsfeld scheinbar strukturfreier, zwischen historisch und zeitgenössisch kommunizierender Zustände. Der Roman "Slaughterhouse Five" spielt in seinem titelgebenden Teil tatsächlich auf dem heutigen Gelände der OSTRALE während der Bombardierung Dresdens in der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945. Er verwebt zugleich Fantasie und Autobiographie, und erzählt ohne traditionelle Struktur und Zeichensetzung."

Aktionskünstler Sierra weist lukrativen Preis zurück

sierra
Santiago Sierra, "133 Leute, bezahlt, um die Haare blond zu färben", Juni 2001, Arsenale, Venedig

Den Spanischen Nationalpreises für Bildende Künste hat der 44jährige Santiago Sierra abgelehnt. In einem Brief an die Kulturministerin Ángeles González Sinde bedankt er sich kurz für die Vergabe der Auszeichnung, erklärt aber auch, dass dieser Preis das Ansehen des Prämierten zugunsten des Staates instrumentalisiere.
Santiago Sierra ist der erste Künstler, der den mit 30000 Euro dotieren Nationalpreis – nach dem „Velázquez“-Preis der zweitdotierte Kunstpreis in Spanien – ablehnt.

Erste online Kunstmesse 2011

Mit der VIP Art Fair wird vom 22. bis 30. Januar 2011 die erste ausschliesslich online laufende Kunstmesse im Internet zum Kaufen und Schauen einladen. Eine innovative Technologie wird es Sammlern ermöglichen, die Kunstwerke so wirklichkeitsnah wie möglich zu sehen. Kunstfans sollen zu den Händlern für einen Ticketpreis von 100 USD auch direkten Kontakt aufnehmen und sich in Echtzeit Arbeiten auf ihrem Computer zeigen lassen können.
Die exklusivsten Galeristen der Welt gehören zu den Gründern der VIP Art Fair: Larry Gagosian und David Zwirner aus New York, die Globalakteure Hauser & Wirth, White Cube aus London oder Max Hetzler aus Berlin - mächtiger geht es nicht in der Gegenwartskunst.

Kunst für den Wind

Bis zum 19. März 2010 können Ideen und Konzepte für Windobjekte, Installationen, Performances für den Kunstwettbewerb „bewegter wind" eingereicht werden. lenzen". Eine Jury wählt unter den Einsendungen Arbeiten aus, die in der Landschaft zwischen dem nordhessischen Nationalpark Kellerwald-Edersee und dem Geopark Grenzwelten inszeniert werden (15.-29.8.2010). Die Preissumme beträgt 2.500 Euro. Die vollständige Ausschreibung unter www.bewegter-wind.de.

Interaktive Kunstwerk gesucht

Insgesamt 30.000 Euro Preisgeld werden innerhalb des Wettbewerbes Art of Engineering vergeben. Bis zum 31. Dezember 2009 können dafür Studenten, Absolventen, Berufsanfänger und Professionals aus den Bereichen Ingenieurwesen, Naturwissenschaften und Informatik mit künstlerischer Affinität sowie Künstler, deren Werke einen technischen Bezug haben, künstlerische Arbeiten zum Thema ‚IT' einreichen. Einzusenden ist ausschließlich digitales Material, die Anmeldung ist nur per e-mail möglich: artofengineering@ferchau.de (vorher Anmeldeformular herunterladen unter artofengineering.ferchau.de/wettbewerb-2010/teilnahme/anmeldung/.

Preis der Nationalgalerie für junge Kunst

Der Preis der Nationalgalerie für junge Kunst geht in diesem Jahr an den in Jerusalem geborenen und in Berlin lebenden Medienkünstler Omer Fast. Für seine Filmarbeit „„Nostalgia““ erhielt er die mit 50 000 Euro dotierte Trophäe: ein von Joseph Beuys 1968 signiertes Holzkistchen.
Auf Initiative des Kunstsammlers Rolf Hoffmann wurde der Preis der Nationalgalerie für junge Kunst im Jahr 2000 erstmals ausgelobt. Er ist eine der höchstdotierten Auszeichnungen für Gegenwartskunst in Deutschland.

Manifesta 8 mit neuem Konzept

manifesta1

Die europäische Biennale manifesta macht zum zweiten Mal Station in Spanien: Nach San Sebastián im Baskenland, wo 2004 die 5. Ausgabe der manifesta stattfand, wird im Jahr 2010 die im Südosten der iberischen Halbinsel gelegene Region Murcia Austragungsort der Biennale sein. Damit wurde eine Region ausgewählt, in der sich zwei der drängedsten Probleme Europas zeigen: Die Wasserversorgung der auf intensive Landwirtschaft ausgerichteten lokalen Produktion und das ungelöste Problem der Migration, das alle Afrika-nahen Regionen Europas gleichermaßen trifft.

Zum Konzept der manifesta gehört nicht nur ihre Wandertätigkeit, sondern auch ihr experimenteller Modellcharakter in Bezug auf kuratorische Methoden. Mit der 8. Ausgabe verabschiedet sich das Team der International Foundation Manifesta erstmals vom individuellen Kuratorenmodell. Eingeladen zur Gestaltung der manifesta 8 werden bestehende kuratorische Gruppen, künstlerische und interdisziplinäre Kollektive oder auch Institutionen.

mehr Infos: www.manifesta.org

André-Evard-Kunstpreis

Die messmer foundation schreibt den 2. Internationalen André-Evard-Kunstpreis für Künstler aus, die sich der konstruktiv/konkreten Kunst verpflichtet fühlen. Der Preis ist mit insgesamt 10.000,- Euro dotiert und kann unter zwei Gewinnern geteilt werden. Angenommen werden Werke, die nach dem 1. Januar entstanden sind, es darf jeweils nur eine Arbeit eingereicht werden.
Bewerbungsschluss ist der 30. September 2009.
mehr Infos: messmerfoundation.com

Andre-Evard

Abstraktion, 1960, 49 cm x 64 cm

Zwischen lyrischer und geometrischer Abstraktion bewegt sich das Werk André Evards.

Förderpreis für experimentellen Film

Zum vierten Mal wird am 1. November 2009 der deutsche Förderpreis für experimentellen Film im Rahmen der KunstFilmBiennale 2009 vergeben. Der alle zwei Jahre ausgeschriebene Wettbewerb für innovative Filme oder Videos ist von der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst mit insgesamt 25.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung, aufgeteilt in drei Preise, wird von einer prominent besetzten, unabhängigen Fachjury vergeben. Die eingereichten Filme dürfen nicht vor 2008 hergestellt worden sein. Sichtungsformat ist DVD.

Die Vorstellung der Endrundenteilnehmer erfolgt während der KunstFilmBiennale vom 28. Oktober bis 01. November 2009 im Filmforum NRW im Museum Ludwig in Köln. Die Anmeldung zum Wettbewerb 2009 kann ausschließlich über das Formular auf der Website //www.kunstfilmbiennale.de erfolgen

Stipendien für Medienkunst

Drei 6-monatige Arbeitsstipendien am Edith-Ruß-Haus werden von der Stiftung Niedersachsen für die Monate Juli bis Dezember 2009 vergeben. Die Ausschreibung richtet sich an internationale Künstler, die sich mit Neuen Medien beschäftigen. Es gibt keine Alters- beschränkung. Die Stipendien sind jeweils mit 10.000 Euro dotiert. Eine internationale Jury sichtet die Projektvorschläge und entscheidet über die Stipendienvergabe.

Aktuelle Beiträge

Helen Marten bekommt...
Helen Marten ist mit dem Turner-Preis ( 25 000 Pfund)...
Kunstforum - 7. Dez, 10:52
Enzyklopädie der 60er-...
Der Galerist, Kunstsammler und Mäzen Egidio Marzona...
Kunstforum - 27. Okt, 10:59
Künstler-Aufenthalt bei...
Die Ars Electronica sowie die Europäische Südsternwarte...
Kunstforum - 26. Okt, 12:02
10. Sparda-Kunstpreis
Leiko Ikemura ist die 10. Preisträgerin des Sparda-Kunstpreises....
Kunstforum - 6. Nov, 12:40
Drawing the limit in...
Dibujar el límite („Grenze zeichnen“) ist ein Zyklus...
Kunstforum - 18. Sep, 15:09
Mehr und weniger Geld...
Laut Kulturfinanzbericht 2012 hat der Bund in einem...
Kunstforum - 1. Mär, 13:59
Jeder Mensch ist ein...
Im Rahmen des Wolfsburger Festivals „Phaenomenale“...
Kunstforum - 1. Mär, 13:48
ARTQuerfeld in Basel
Die ARTQuerfeld 2012 in Basel möchte Künstlern und...
Kunstforum - 23. Sep, 14:33

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Impressum

Redaktion und Beiträge: Tobby Lang

contact: to.lang[ät]yahoo.de.

Status

Online seit 5412 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Dez, 10:55